Waxmann-Verlag verleiht auch an der 6. GEBF drei Posterpreise

Auch dieses Jahr stiess die Postersession auf grosses Interesse. Der Austausch unter allen anwesenden Forschenden war eindrücklich und hat die hohe Intensität, mit der Wissenschaft betrieben wird, eindrücklich erfahrbar gemacht.

Dass der Waxmann Verlag auch dieses Jahr drei Posterpreise sponserte, unterstrich die Bedeutung dieses Präsentationsformats zusätzlich.

Neun JurorInnen begutachteten jene 30 Arbeiten nochmals, die im Review-Prozess der Tagung die höchsten Bewertungen erhielten. So konnte Frau Lengers vom Waxmann Verlag am Gesellschaftsabend, feierlich den drei Autorinnen die Posterpreise überreichen.
Folgende Autorinnen durften sich über die Auszeichnung freuen:

  • Andrea Reichmuth von der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften: Lehrförderliche Lehr-Lern-Gespräche: Soll-Ist-Vergleich und Implikationen für die Lehrpersonenbildung.
  • Miriam Compagnoni von der Universität Zürich: "Man kann immer klüger und klüger werden" - Zusammenhang von impliziten Theorien und Selbstregulationsprozessen im Kindergarten.
  • Nadine Großmann von der Universität Bielefeld: Die Effekte einer Intervention zur Autonomieförderung auf die Überzeugungen sowie das Professionswissen von Lehramtsstudierenden im Fach Biologie.

Wir gratulieren den drei Autorinnen recht herzlich und danken dem Waxmann-Verlag für die wertvolle Unterstützung.

 

GEBF Tagung in Basel – Ein grosser Dank an alle!

1000 grau-orange GEBF Mützen lagen schon seit Wochen parat und bereiteten den Teilnehmenden bei nasskaltem, windigen und trüben Februarwetter einen warmen und herzlichen Empfang in Basel. Mit grosser Freude empfingen wir als Gastgeber stellvertretend für die Pädagogischen Hochschule FHNW und das Institut für Bildungswissenschaften der Universität Basel knapp 1000 Bildungsforschende aus Deutschland, Österreich, Luxemburg, den Benelux-Staaten und der Schweiz zur GEBF Tagung 2018.

Die 6. Tagung der Gesellschaft für empirische Bildungsforschung stand unter dem Motto Professionelles Handeln als Herausforderung für die Bildungsforschung und fand zum ersten Mal in der Schweiz statt.

Neben vier renommierten Keynote-Speakern wurden über 430 Beiträge präsentiert und bildeten somit die Grundlage für einen qualitativ hochstehenden, fachlichen Diskurs zu Themen der Bildungsgerechtigkeit, Messbarkeit von Schulleistungen, Inklusionsfragen oder Qualität von Ausbildungsprozessen. Dieser intensive wissenschaftliche Austausch wurde getragen vom grossen Interesse, Engagement und langjähriger Expertise der einzelnen TeilnehmerInnen und schuf eine internationale Bildungsforschungstagung von besonderer Grössenordnung und Bedeutung.

Die Tagung fand in entspannter und freundlicher Atmosphäre in den Räumlichkeiten rund um das Kollegienhaus der Universität Basel statt. Dabei fanden sowohl die Postersession mit einem Apéro light am Donnerstagabend als auch der schon lange ausgebuchte Gesellschaftsabend im Unternehmen Mitte am Freitagabend bei den TeilnehmerInnen besonders grossen Anklang.

Wir danken alle TeilnehmerInnen recht herzlich, dass Sie nach Basel gekommen sind. Ohne Ihre Offenheit wäre der vielfältige, inspirierende und interdisziplinäre Austausch nicht möglich gewesen. Wir dürfen gespannt sein auf weiterführende Impulse für die Schulen, die Lehrpersonenausbildung oder die Bildungspolitik und freuen uns auf ein Wiedersehen an der 7. GEBF-Tagung vom 25.-27. Februar 2019 in Köln.

Mit herzlichen Grüssen
Die Tagungsleitung